Martin Hesse

Martin Hesse
© Martin Hesser, Jessica Haupt


Steckbrief

Spitzname: Martini
Geburtsdatum/Sternzeichen: 8.11.1978 ★
Wohnort: Kitzbühel

Antworten - Visionen

    • Wann mit Skifahren begonnen, Wann mit Freeriden? Kaum konnte ich laufen, stellten mich meine Eltern auf Ski. Auf dem Hügel vor unserem Haus musste ich mich schon damals durch den Tiefschnee arbeiten. In der Highschool nutzte ich jede freie Minute, um am Sugarloaf Mountain und in Sunday River powdern zu gehen. So richtig begann ich dann mit dem Freeriden in der Lawinen-Saison 1998-1999. Eine ganze Saison lang fast jede Woche Powder, was kann es geileres geben. Klar wurde ich süchtig und verbrachte einige Saisons in Frankreich, wo ich in meinem VW Bus wohnte und erstmalig an Big Mountain Contests teilnahm.
    • Seit wann wirst du von KOMPERDELL ausgestattet? Seit 2007
    • Was verbindest du mit der Marke KOMPERDELL? Die besten Protektoren am Markt, verdammt stabile Skistöcke und mit dem Quicklock die handlichsten Teleskopstöcke für Sommer und Wintertouren.  
    • Was sind deine Favorite Tricks beim Freeriden und was möchtest du noch können? Mit Fullspeed in Südtirol vor der Pistenpolizei wegfahren. Was ich gerne können würde, ist mehr Erfahrung sammeln im Höhenbergsteigen, um auch die höchsten Berge der Welt mit Ski befahren zu können.
    • Welche Skigebiete/Touren/Orte magst du am liebsten? Skigebiete: Zu Hause in den Kitzbüheler Alpen gibt es kleine stark unterschätzte Spots mit viel Potential wie Westendorf oder das Alpbachtal. In Österreich zieht‘s mich gerne in die Dachstein Region. Sonst in den Alpen ist Les Diablerets klasse, da dort kaum jemand fährt, und in den 3 Vallées sind die Varianten einfach endlos. In Kanada ist Revelstoke umgeben von den Selkirk und den Monashee Mountains mein „favorite spot“ und in den USA die winzige Mienenstadt Silverton, wo der Wilde Westen noch immer lebt.
      Touren: Ganz klar! Skitouren gehen in Island mit Abfahrten hinunter bis an den Strand.
    • Welche großen Erfolge hattest du bereits? Erfolg ist vielleicht das falsche Wort. Wohl eher Glück: Ich habe einen Lawinenabgang überlebt. Im Vergleich zu diesem Glück, das mir ein zweites Leben geschenkt hat, sind alle anderen Errungenschaften Contest-Ergebnisse für mich zur Nebensache geworden.   
    • Was ist das Faszinierende am Freeriden? Die Natur, das Draußen Sein, Die Erlebnisse mit den Freunden, das Feeling, die ständig neuen Herausforderungen, das Zusammenspiel von Physis und Psyche…
    • Welchen Sport würdest du machen wenn es keinen Schnee gibt? Dünenskifahren, Klettern & Bergsteigen
    • Wie sieht deine Knochenbruchbilanz aus? Nasenbruch, Kieferbruch, diverse Gesichtsfrakturen.
    • Welche anderen Verletzungen hattest du bereits vom Freeriden? Ein kräftiges Schädelhirntrauma. Ansonsten glücklicher Weise erstaunlich wenige. Am nervigsten waren zwei Saisons mit heftigen Schuhrandprellungen. Ibuprophen hilft da zwar für paar Stündchen, ist aber keine Dauerlösung und das Skifahren macht kaum Spaß.
    • Hattest du schon mal ein außergewöhnliches Erlebnis mit einem KOMPERDELL Rückenprotektor? Bei meinem Lawinenunglück trug ich einen Komperdell Rückenprotektor und zusätzlich einen Rucksack mit Rückenprotektor. Mein Rücken blieb gänzlich unverletzt, obwohl ich 150 Meter mitgerissen und einige Felsen hinunter geschleudert wurde.
    • Hast du ein Idol, wenn ja wer ist dein Idol? Nein, nicht so wirklich. Am ehesten die Entdecker und Abenteurer wie Ronald Amundsen und Ernest Shackleton
    • Welche 3 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Meine Skisachen, schließlich haben einige einsame Inseln auch hohe Berge. Das sind wahrscheinlich leider schon mehr als 3 Dinge.
    • Wovor fürchtest du dich am meisten? Eislawinen, die in keinster Weise vorhersehbar sind. Und natürlich davor, weitere Freunde in den Bergen zu verlieren.
    • Was hast du auf jeden Fall immer mit im Rucksack wenn du in den Bergen unterwegs bist? Sonde und Schaufel, Kompass, Kartenmaterial, Erste Hilfe Set, Bissl Draht für Notreparaturen, Kamera, Essen und Trinken, ein extra Shirt.    
    • Wo siehst du dich in 10 Jahren? Wow, schwierige Frage. Auf jeden Fall irgendwo in den Bergen. Vielleicht im Norden von Myanmar, in den Ausläufern des Himalaya.
    • Lieblingsfilm? Walk the Line.
    • Lieblingssong? Die Drecksau von Smirnov
    • Lieblingsessen? Pasta rauf und runter.
    • Was ist dein Motto? Freeride is my Addiction, Powder my Drug.
    • Welche Ziele/Pläne hast du für die Zukunft? Als Erstes wieder vollständig von den Folgen meines Unfalls erholen und möglichst gesund bleiben. Dann auf jeden Fall Skifahren und Bergsteigen mit Freunden an einsamen spannenden Orten.